Full text: Der Marpinger Prozess vor dem Zuchtpolizeigericht in Saarbrücken

179 
gemacht; ich wollte das nur bemerkeg zur Beurtheilung solcher Be¬ 
merkungen." 
Zeuge: „Wer das Bild gesehen hat, kann begreifen, das; das 
Kind es nicht beschreiben konnte; sie gaben später an, Manches in 
anderer Weise gesehen zn haben, z. B. die Strahlen so und so gesehen 
zu haben." 
Präs.: „Noch eins! Bei der Haussuchung bei Pastor Neur. fand 
sich ein Brief, lautend: „„Das Kästchen ist noch nicht angekommen, ich 
bitte daher darum; die Auslagekosten werde ich Ihnen senden. Anbei 
sende Ihnen ein Exemplar meiner Schrift „über die Herrlichkeiten der 
Gnade" als Zeichen des Dankes für die mir erwiesene Aufmerksamkeit. 
Wir haben überlegt, die Wunder der Polizei in Marp. zu veröffent¬ 
lichen, was für die Wahlen wichtig ist. Ihr Ergebenster." ' Der Brief 
ist von Ihnen?" 
Zeuge: „Jawohl." 
Bachem: „Ich konstatire, das; Pros. Schceben die Artikel in die 
„Köln. Volksztg/ geschrieben hat, die ja politisch sehr stark verwerthet 
worden sind." 
Präs.: „Die Schlüsse überlasse ich der Vertheidigung, ich will 
nur die Schriftstücke verlesen." 
Der Zeuge Joseph Zodae, Bildhauer in Stuttgart, war nicht 
erschienen, und wurde nach einigen Bemerkungen des Dr. Thömes auf 
die Verlesung seiner früheren Aussagen verzichtet. 
Herrmann Butzon, 31 I alt, Buchhändler aus Kevelaer: „Es 
ist mir seiner Znt einmal von dem Photographen Krapp in Trier 
über die Vervielfältigung einer Zeichnung der Viffon zu Marpingen 
gesvrochen worden. Er sagte mir, er stände mit Dr. Thömes wegen 
der Reproduktion des Bildes in Unterhandlung und verlange Thömes 
für das Verlagsrecht 4000 von ihm. Ich habe nur die Deger'sche 
Madonna verkauft.", 
Peter Philippi, (in Firma I. B. Grach) 47 I. a, Buchhänd¬ 
ler in Trier. „Ich habe einmal iin August 1877 mit Dr. Thömes über 
ein Bild von Narp., welches vervielfälgtit werden sollte, in Verhand¬ 
lung gestanden. Dr. Thömes bot mir den Verlag an und verlangte 
für denselben 4000 JL Wie viele von den Bildern gemacht werden 
sollten, darüber hatten mir nicht gesprochen. Ich ging mit ihm zum 
Photographen, um zu hören, wie hoch sich der Verkaufspreis belaufe.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.