Full text: Geschichte der evangel. Gemeinde Alt-Saarbrücken

Die iittlich und geiftig gefährdete Jugend findet im Jugendamt Hilfe 
und Rat in allen Nöten und Gefahren. 
Straffällig gewordene Jugendlidie und deren Angehörige werden in 
öffentlicher Sprcchftunde des Jugendamtes beraten. 
Die Lebensverhältniffe der ftraffälligen Jugendlidien werden vom Jugend¬ 
amt geprüft und das Ergebnis der Prüfung den Jugendgerichten 
mitgeteili. 
Das Jugendamt nimmt an den Sitzungen des Jugendgeriditcs teil. 
Im Fürforge- und Vormundfdiaftswefen vermittelt das ¿Jugendamt 
geeignete Perfönlichkeiten als Vormünder, Pfleger und Bciftände. 
Das Jugendamt unterhält enge Fühlung mit allen evangelifchen Jugend- 
vercinen und Jugendpflegeorganifationen in den Gemeinden und fucht 
anregend und fördernd die Jugendpflegearbeit zu unterftüßen. 
Das Jugendamt ift der organifche Mittelpunkt und die gefdiäftsführende 
Zentralftellc des „Bundes der evangeüfdien Jugend an der Saar“, in 
dem alle Jugcndvereine des Gebietes zufammengefaßt find. 
Innerhalb der gefamten Jugendpflege und Jugendbewegung vertritt es 
die evangelifdien Intereffen und unterhält Beziehungen zu den ftaatlichen 
und kommunalen Jug^ndpflegeorganen. 
Das Jugendamt veranftaltet: a) regelmäßig Führertagungen, b) jährlidi 
mindeftens einmal eine Bundestagung der evangelifchen Saarjugend; 
es unterhält; c) eine Fachbibliothek für Leiter und d) eine Material- 
fammlung für Veranftaltungen in Vereinen; e) es vermittelt Vortragende 
für unterhaltende und bildende Vorträge. 
Für die finanzielle Ermöglichung der Arbeit fucht das Jugendamt 
private und öffentliche Mittel zu erwirken. 
Das evangclifche Wohlfahrtsamt hat die Aufgabe, an der 
Behebung der leiblichen und feelifdien Not unferer evangelifchen Volks¬ 
genoffen mitzuarbeiten und anregend und helfend den Volkswohlfahrt 
treibenden Organen zur Seite zu ftchen. 
275
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.