Full text: Philosophie der Kunst

Inhaltsverzeichnis. 
Einführung. 
Das Problem der Kunst. Seite 
I. Der menschliche Charakter der Kunst 
Wißbegier und Problem. — Universalität der Kunst. — Notwendig¬ 
keit des Problems der Kunst. — Der Problembegriff. — Notwendig¬ 
keit der idealen Ableitung der Kunst. 
II. Das empirische Problem 
Empirische Erkenntnis und Empirismus. — Tatsache und Begriff; 
Erfassung und Deutung des Gegenstandes. — Unmittelbarkeit der 
Erkenntnis als Tatsachenkenntnis. — Unmöglichkeit, das Problem der 
Kunst vom empirischen Standpunkt aus aufzustellen. — Der Empi¬ 
rismus einer pseudoidealistischen Ästhetik. 
III. Das philosophische Problem 
Unterschiedenheit und Einheit der Formen des Geistes. — Die empi¬ 
rische Unterscheidung der Theorie von der Praxis. — Der Gedanke 
als denkender Akt. — Ursprünglichkeit des absoluten Gedankens. — 
Abstraktheit jeder idealen Rekonstruktion der Formen des Geistes. 
— Der Geist als aktueller Gedanke und der Körper. — Unendlich¬ 
keit des Geistes. — Der unendliche Prozeß der Unendlichkeit des 
Geistes. 
Erster Teil. 
Die Aktualität der Kunst. 
I. Das Dasein der Kunst . 69 
Dasein und Gedanke. — Die Kunst als daseiend. — Schwierigkeit, 
die Kunst existentiell zu erfassen. — Subjektivität der geschichtlichen 
Existenz der Kunst. — Vorurteile gegen den geschichtlichen Subjek¬ 
tivismus. — Geschichte, Kunst, Traum. — Traum und Wachen. — 
Kritik und Überwindung der Erfahrung des Traumes. — Kritik der 
Theorie der Unbewußtheit der Kunst. -— Romantik und Klassik. 
II. Die Form . 100 
Das künstlerische Prinzip in jedem Kunstwerk. — Das Ich in Form 
des Subjekts. — Bedeutung der Unterscheidung zwischen Kunst und 
Gedanken. — Unaktualität der reinen Kunst. — Falsche Unterschei¬ 
dungen zwischen Kunst und Gedanken. — Der Inhalt der Kunst. — 
Die Form der Kunst. — Die Schönheit als Wert. 
III. Dialektik der Form 
Unmittelbarkeit und Freiheit der ästhetischen Form. — Die Intuition 
und der Idealismus. — Die Dialektik und die Überwindung der Un¬ 
mittelbarkeit. — Die Dialektik des Selbst-Bewußtseins. — Der dialek¬ 
tische Charakter der ästhetischen Form. — Bedeutung der eigen¬ 
tümlichen Unmittelbarkeit der Kunst. — Klärungen. 
IV. Das Gefühl 
Was man unter Gefühl versteht. — Der Gefühlsbegriff in der griechi¬ 
schen Philosophie. — Bedeutung des Gefühls im Christentum. — 
113 
128 
3 
18 
38
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.