Full text: Das Saarland zwischen Frankreich, Deutschland und Europa

Bernhard Stollhof haben sich in beeindruckender Weise für die Erforschung der 
Geschichte dieses Landes engagiert. 
Für ihre besondere Unterstützung der Redaktionsarbeit danken wir der Union 
Stiftung. Sie fördert seit langen Jahren auch die deutsch-französisch-luxembur¬ 
gischen Seminare des Historischen Instituts der Universität des Saarlandes, in 
welchen manche der Themen dieses Buches erarbeitet und diskutiert wurden. Der 
größte Teil der Arbeit an diesem Buch wurde aus Mitteln der Universität des 
Saarlandes finanziert. Die Landesregierung des Saarlandes hat den Druck er¬ 
möglicht. Unterstützung erhielten wir hierfür ebenfalls durch die Landeszentrale 
für politische Bildung. Der Kommission für Saarländische Landesgeschichte und 
Volksforschung danken wir für die Aufnahme in ihre Publikationsreihe, für die 
umsichtige Betreuung ihrem Geschäftsführer Dr. Klaus Keil sowie Dr. Maria 
Elisabeth Franke. 
Die Volkswagen-Stiftung hat durch die großzügige Förderung der eigenen For¬ 
schungsarbeiten von Prof. Dr. Armin Heinen, Dr. Hans-Christian Herrmann und 
Judith Hüser sowie der Mikroverfilmung in den französischen Archiven ma߬ 
geblich zu den Voraussetzungen für dieses Arbeitsbuch beigetragen. 
Die dem Buch zugrundeliegende Quellenerschließung haben zum größten Teil 
Armin Heinen und Rainer Hudemann durchgeführt. Hanne Samsel geb. Tischleder 
hat die englischen Quellen im Archiv des Foreign Office eingesehen, Judith Hüser 
die Quellen des Gesamtdeutschen Ministeriums, des Auswärtigen Amtes sowie der 
kirchlichen Archive. Für alle Teile des Buches haben insbesondere die For¬ 
schungen von Armin Heinen eine Grundlage gebildet. 
Die Bearbeitung dieses Arbeitsbuches stand zunächst unter der Gesamtverant¬ 
wortung von Dr. Marcus Hahn. Er hat einen wesentlichen Anteil an der Ent¬ 
wicklung der Konzeption einschließlich der Quellenauswahl, wie sie in der Ein¬ 
leitung näher erläutert werden. Mit großem persönlichen Einsatz hat Heike Kempf 
diese Arbeit redaktionell begleitet. In der ersten Arbeitsphase haben sich ins¬ 
besondere Wilfried Busemann, Elisabeth Do Lam und Hanne Tischleder an den 
Arbeiten beteiligt, an der Erst-Transkription der Quellen Martina Saar und Willi 
Schmitz. Elisabeth Thalhofer erläuterte die Archivlage für die Einleitung. Als 
Marcus Hahn und Heike Kempf sich anderen beruflichen Feldern zuwandten, 
haben Johannes Großmann, der für die präzise Betreuung großzügigerweise seine 
eigenen Arbeiten zurückstellte, und Rainer Hudemann die Gesamtbearbeitung des 
Buches sowie die Schlussredaktion übernommen. Hierbei fanden sie wertvolle und 
zuverlässige Unterstützung bei Susanne Dengel, Michael Gertkemper, Thomas 
Glaser, Thomas Kiefer und Michelle Klöckner. Den Satz erstellten Peter Gluting 
VIII
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.