Full text: Landesherrliche Finanzen und Finanzverwaltung im Spätmittelalter

Rechnungen der Kellerei Kirkel 
S(o)ma 14Vi mal(ter) 2 fass. 
S(o)ma 16 malt(er) 2 fass84. 
[18v] <It(em)> han ich getzet 57 malt(er) habern diz j<ar> | mit 4 wanp(er)den vnd 
mey(ni) p(er)d. 
It(em) han ich lassen sewen zu Eynet | 4 malt(er) habern. 
Soma 61 mal(ter). 
Soma soma(mm) 12585 [ mal(ter) 2 fass. 
[19r] It(em) ubertriffet sich innarne an | kom gein der ussgabe 282 | malt(er). 
Inname an win ubertriffett 3 fud(er). 
It(em) ubertriffet sich die innarne | gein vor ussgabe nach inhalt diss [ registe(rs) 
10‘/2 malt(er). 
[20r] <Vssgabe an gelde> 
<lt(em)> han ich geben ey(n) s d eyne(m) <boden, der> | ey(n) briff gein Sarbruk- 
ken druck <...> | amptman von Zweinbr(ucken) her off mitw<och> | nach dem 
Palmtag. 
It(em) han ich geben 1 s d vmb wissbrot, als | daz gesin zu vnserm herngot ging. 
It(em) hant dy knecht vertzerte(n) 13 s d, | dy do fiss gein Meysenhey(m) forten 
vnd | ey(n) fode(r) wins her wyde(r) in de(r) Karwoche(n). 
It(em) han ich geben 2 s d off dy selbe zit, | als daz gesin ging zu vnserm herngot 
vmb | win86 88. 
It(em) han ich geben dem kowehirt(en) 5 s d | 3 d off den Osterabent. 
It(em) han ich geben 14 s d 1 d vmb 13 ein zwils zu seken, dy el vor 13 d. 
It(em) han ich geben 15 d von 5 secken | zu machen. 
It(em) han ich geben 3 s d vmb caps- vnd | robesame(n) in d<e>n gerte(n) zu se¬ 
wen. 
It(em) hant dy knecht vnd ich vertzerten 2 s d, | di ich dy spisefische holte zu 
Langquaden. 
It(em) han ich geben dem sadeler von dem j wangeschir vnd von zeume(n) vnd 
halsen vnd waz dan zu dem geschir gehört, 8 s d. 
84 
Diese zweite Summe wurde ergänzt nach dem Nachtrag, der hier (zwischen den beiden 
Summen) steht, aber zur Vorhergegenden Seite (fol. 17V) gehört und die Summe um 1/2 
Malter erhöht. 
88 Geschrieben j\ dann eine Streichung, es folgt xxv; beide Summenangaben auf dieser 
Seite sind nur noch unter Ultraviolettlicht zu lesen. 
86 Geschrieben wins, dann das s gestrichen oder radiert. 
58
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.