Full text: Landesherrliche Finanzen und Finanzverwaltung im Spätmittelalter

LA Speyer, B 3, Nr. 668, 1495/96 (Naturalien) 
Die Rechnung der Kellerei Kirkel aus dem Jahre 1495/96 betr. Naturalien 
Landesarchiv Speyer, Bestand B 3, Nr. 668 (fol. 0-21) 
Das guterhaltene Rechnungsheft besteht aus einem einzigen Heft (fol. 0-21) in elf 
Lagen. Die folia 0 und 21 sind auf den Außenseiten verschmutzt, woraus hervor¬ 
geht, daß sie auch vor der Einbindung im pfalz-zweibrückischen Archiv bereits die 
Außenblätter des originalen Heftes darstellten. Eine ausführliche Titelüberschrift 
fehlt; stattdessen lautet die erste Zeile In anno (14)95 brotbuch (fol. ()'), was frei¬ 
lich nur eine Rubrikenüberschrift darstellt. Der Name des Kellers ist nirgends 
vermerkt. Fol. 0' trägt außerdem die Jahreszahl 1495 in hellbrauner Tinte von der 
Hand eines Archivars des 16. Jahrhunderts, sodann den zeitgenössischen oder 
doch eher im 16. Jahrhundert entstandenen (?) Eintrag Register der frucht zu 
Kyrckell anno (14)95 (in römischen Ziffern) und schließlich Kirckler Kellerey 
Rechnung von einer Hand des 17./18. Jahrhunderts. Der Aufdruck auf dem Etikett 
des Buchrückens lautet Kirckler | Kellerey | Rechnung | DE | ANNO | 1495. Fol. 17' 
bis 19' sind unbeschrieben; fol. 22' trägt den Abgleich von anderer Hand und ist 
auf der Innenseite unten an der Mittelfalz altrestauriert. Die Handschrift ist iden¬ 
tisch mit derjenigen von Rechnung Nr. 667 und im ersten Heft von Nr. 663; darf 
man sie dem Keller Albrecht von Kirkel zuweisen? Als Wasserzeichen tritt auf den 
folia 7, 11, 12, 13, 19 und 21 der bereits bekannte frontale Stierkopf auf aus des¬ 
sen Schädel ein T auf einer Stange wächst (wie bei den Rechnungen Nr. 638, 640 
und 667). Beilagen fehlen. Die Rechnung umfaßt nur die Naturalienrechnung, im 
einzelnen: das zu Brot verbackene Getreide (fol. 0v-12j, Einnahmen an Korn (fol. 
14r-15j, Ausgaben an Korn (fol. 15'), Einnahmen an Hafer (16j, Ausgaben an 
Hafer (fol. 16'), Einnahmen und Ausgaben an Gerste und Spelz (fol. 17j, eine 
Liste des Tierbestandes (fol. 19'), Einnahmen an Wein (fol. 20') und Ausgaben an 
Wein (fol. 2T). Daß ursprünglich zu der erhaltenen Naturalienrechnung auch eine 
Geldrechnung, vermutlich in einem anderen Heft, vorlag, geht aus einem Quer¬ 
verweis des Kellers auf fol. 17r hervor, wo er schreibt: lt(em) 13'/2 maller speltzen | 
an der vffliberung, sent | verkaufft, als bie inna(me) | gelt stet. 
[0r] In anno (14)95 brotbuch 
[O'j Von sundag Invocavit mit an | sundag ...!I2S. 
It(em) 32 frauwe(n) hant ein dag | zu massame(n) gegraben. 
It(em) 33 parson hant ein dag | brantholtz geffurt. 
It(em) 2 ims der pherer. 
It(em) 2 ims die wagenknecht | von Zweinbrucke(n) hant kolle(n) geholt. 
Darzu das hussgesind. 
It(em) 26 parson hant zwen | dag habern gesatt. 
3 maller. 
1128 
Lücke im Text, die Datumsangabe fehlt. 
621
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.