Full text: Landesherrliche Finanzen und Finanzverwaltung im Spätmittelalter

LA Speyer, B 3, Nr. 658, 1484/85 (Naturalien) 
Die Rechnung der Kellerei Kirkel aus dem Jahre 1484/85 betr. Naturalien 
Landesarchiv Speyer, Bestand B 3, Nr. 658 (fol. 1-23) 
Die Rechnung besteht aus einem einzigen Heft (fol. 1-22), das aus elf Lagen Papier 
zusammengesetzt ist. Das am unteren Rand altrestaurierte fol. 23, das verso den 
Abgleich trägt und ursprünglich das letzte Blatt des Heftes bildete, wurde - wohl 
bei der Einbindung im pfalz-zweibrückischen Archiv — hinten an das Heft ange¬ 
klebt. Auf fol. I1 schrieb ein Archivar des 16. Jahrhunderts Kellerei | Kirckell | 
1484, wobei die erste 4 eine 5 überschreibt und die zweite 4 radiert ist. Von dem 
stark beschädigten Etikett auf dem Rücken des Einbands sind nur noch wenige 
Buchstaben zu lesen: <Kirckler | Kellerey> | R<echnung | DE> | AN<NO> | 14<84>. 
Auf fol. 16 sint zwei kerbzettel (fol. 14 und 15) eingeklebt. Das Rechnungsheft 
lagerte längere Zeit in feuchtem Zustand, weshalb manche Textblöcke nur noch 
unter Ultraviolettlicht zu lesen sind. Als Wasserzeichen tragen fol. 3, 5, 6, 9 und 11 
eine Kanne mit Henkel und bekröntem Deckel, aus dem eine kreuzförmige Blume 
wächst. Die Rechnung hat dieselbe Laufzeit (von Exaltatio Crucis bis Invocavit, 14. 
September 1484 bis 20. Februar 1485) wie die dazugehörige Geldrechnung (vgl. 
oben Nr. 657). 
[2r] Enphengniss, so ich Wernher keller | zu Kirckel von 
myns gned(igen) h ( e r) n | hertzug Ludwigs wegen in der 
selben | kelleri an körn, hab(er)n vnd and(er) | frucht 
ingenom(m)e(n) vnd widder vssgebe(n) | han von des 
Heilige(n) (Krutzes)890 tag Exaltat(i)o(n)is | an bitz vff 
sontag Inuocauit von | dem jar < ! 4 > 8 4 
[3!] Inname körn von Kirckel 
It(em) 1 '/2 malt(er) 2 fass koms feilet zu zinse | nach lut des zinsszettels, ich byle- 
gen. 
It(em) 4 malt(er) 1 fass 1 sester lansjrecht, ist durch den alten keller also | gesteigt. 
It(em) 30 malt(er) koms diss jare | wahstum, vnd ist noch me zu | dreschen. 
It(em) 8 malt(er) gerrsten wastu(m), 
It(em) IV2 malt(er) erweiß wahstum. 
lt(em) 1XA malt(er) ist von des Herrn j <Crutz>tag891 an bitz vff Invocaüit inn | d(er) 
mulen zu molter gefallen, als das eigentlich mit dem muller | angekerbt ist. 
Soma 1 malt(er) 3 fass 1 sester | vnd 1 V2 malt(er) erweiß. 
[4r] Inname körn von Limpach 
It(em) 4 malt(er) koms Limpacher mass, j dut diser mass VA malt(er), schaff, | fel- 
890 
Im Text ein einfaches Kreuzchen (+). 
891 
Geschrieben + tag. 
511
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.