Volltext: Landesherrliche Finanzen und Finanzverwaltung im Spätmittelalter

Rechnungen der Kellerei Kirkel 
Die Rechnung der Kellerei Kirkel aus dem Jahre 1473/74 
Landesarchiv Speyer, Bestand B 3, Nr. 649 (fol. 1-30) 
Die gut erhaltene Rechnung besteht aus drei Heften, wobei das erste und dritte 
Heft (fol. 1-6 in 3 Lagen und fol. 24-30 in 3/2 Lagen) wohl schon zur Entstehungs¬ 
zeit oder sehr bald danach mit grober Nadel an das mittlere Heft (fol. 7-23 in 7 
Lagen) angenäht wurden; in dieses mittlere Heft wurden fol. 8 und als fol. 21 und 
22 eine Quittung des Grafen Friedrich von Zweibrücken-Bitsch und die Rezeßur¬ 
kunde für den Keller Cuntz eingeheftet. Auf dem Etikett des Einbanddeckels ist 
aufgedruckt Kirckler | Kellerey | Rechnung | DE | ANNO | 1473. Fol. V trägt unter 
der Titelüberschrift des Kellers von späterer Hand die Aufschrift Kirckler Kellerey 
| Rechnung und die Jahreszahl 1473. Wasserzeichen kommen auf fol. 1, 9, 28 und 
30 vor; sie zeigen dasselbe Motiv wie bei Rechnung Nr. 648, eine mit einer kreuz¬ 
förmigen Blume gekrönte Initiale (q?). Alle Textblockbuchungen (mit Ausnahme 
der Summen) tragen am linken Blattrand Paraphen, deren Aussehen an die arabi¬ 
sche Ziffer 9 erinnert; ob sie vom Keller selbst oder von der Rechnungsprüfung 
herrühren, muß offenbleiben, denn ein Vergleich der Tinte ist nicht möglich, da in 
dieser Rechnung der Abgleich fehlt. 
[lr] 
[1V] 
Entphengnis als ich Cuntz keiner | in dem ampt zu 
Kirckel in ge|nu(m)men vnd widder uss han geben | 
zu(m) ersten an geld darnach an körn, speltz, weissen 
vnd habern | vnd win von dem sondag nach dem jaers- 
dag an anno (14)73° | biss widder uff den sondag nach 
dem Joersdag anno (14)74° | vnd rech den guld(en) vor 
25 s d. 
Innam zu(m) ersten meihe- vnd | herbeschaff, geleid 
vnd vngelt | von dem winschanck 
It(em) 12 lib(rae) 10 s schaffgelt feit | joers zu Geilbach, dut 10 guld(en), der 
guld(en) gerecht 25 s d, dut j obg(enante) sum zu meyhe vnd zu herbest. 
It(em) 8 lib(rae) 16 s d ffelt joe(r)s zu j Erbach zu meihe vnd zu herbest. 
It(em) 1 lib(ra) 10 s d zu Limpach j schafftgelt, 
It(em) 15 lib(rae), dut 12 guld(en) schafft|gelt, feit joe(r)s zu Eynot zu | meyhe vnd 
zu he(r)best, der gulde | gerecht as vor stet. 
It(em) 32 lib(rae) 10 s d von dem geleid zu Limpach diss joer. 
It(em) 12 lib(rae) von dem vngelt | zu Limpach. 
Su(mm)a 82 lib(rae) 6 s d. 
[2r] Innam von zinssen 
It(em) 14 s d von den zinssen zu Dor(r)en|bach. 
It(em) 16 s d von der wissen zu | Geilbach 
It(em) 5 s d der Budden gut zu Geilbach. 
344
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.