Full text: Vorlesungen über praktische Philosophie

272 
Kap. VI. § 106. 
— von einer nullten Potenz, d. h. der einfachen Setzung des 
dann eben höher hinauf sich Potenzierenden an, durch eine, 
der formalen Begründung nach immer gleichartige Fort¬ 
führung derselben, nämlich durch eine erste, zweite, dritte ... 
Potenz, in die ganze, in ihrer Unendlichkeit doch schließlich 
eine, einzige Potenzreihe, worin wir sofort das letzte Grund¬ 
motiv des schließlich Einen (nämlich der Potenz nach Einen) 
wiedererkennen, welches dann in die Mannigfaltigkeit, und 
zwar eine gereihte Mannigfaltigkeit sich auseinanderlegen 
muß, um endlich in das unteilhaft Ganze der Reihe selbst 
als unendlicher (denn ohne Unendlichkeit käme sie nicht zur 
Ganzheit) sich zu integrieren. Dieses Grundprinzip aller lo¬ 
gischen Disposition ist eigentlich das, was ich vorhin der 
Analogie nach die nullte Potenz nannte; es ist der Nullpunkt, 
d. h. der Ausgangspunkt der Potenzentwickelung selbst, in 
welchem selbst noch keine Potenz gesetzt ist, wohl aber der 
noch nicht Potenz seiende Ursprung der Potenzierung über¬ 
haupt ; also ein richtiges Platonisches fjir) öv, das höchst positiv 
zu verstehende ,,Nicht-sein“, welches gerade den Grund alles 
Seins bedeutet und nur, damit es Grund alles (schon) Seins 
sein kann, selbst noch nicht als ein fertig Seiendes angesprochen 
werden darf. Plato sagt auch avrò rò öv, „das“ Sein selbst, 
im Unterschied von „ein“ Sein. Es ist wohl gelegentlich schon 
berührt worden, daß Cohen dies als eine eigene, und zwar die 
erste, oberste Kategorie angesetzt hat. Das kann ich, jeden¬ 
falls im gleichen Sinne des Begriffs „Kategorie“, nicht zu¬ 
geben. Es ist „die“ Kategorie, nicht „eine"; es ist das Sich- 
aussprechen selbst, nicht ein Ausgesprochenes oder auch nur 
sich Aussprechendes; es ist Wort (avrò tò ov = avxòg 6 Xóyog), 
aber wortendes, nicht gewortetes, und darf noch nichts 
vom letzteren einschließen. Dieses reine Nicht-Sein „der“ 
Kategorie also ist es, was ich mit der nullten Potenz aus- 
drücken wollte; der Einsatz also der Potenzierung überhaupt, 
nicht schon eine, auch nicht erste Potenz. Diese wäre eher
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.