Full text: Ethik

Auch wäre da kein Widerspruch: denn dieser Glaube \ 
gründet sich gar nicht auf Naturanlagen, sondern auf 
die Freiheit. Man urteile, was diejenigen sind, die uns 
einen durch das Sittengesetz schlechthin gebotenen Glau¬ 
ben zur Torheit anrechnen. Das aber ist wahr, daß nichts 
der Despoten- und Pfaffentyrannei gefährlicher und ihr 
Reich in seinen Grundfesten zerstörender ist, als dieser 
Glaube. Das einzige Scheinbare, was diese für sich an¬ 
zuführen hat, und was sie nicht müde wird, anzuführen, 
ist dies: daß die Menschheit gar nicht anders behandelt 
werden könne, als sie dieselbe behandelt, daß sie nun 
einmal so ist, wie sie ist, und ewig so bleiben wird, daß 
daher auch ihre Lage ewig so bleiben müsse, wie sie ist.)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.