Full text: Historische Blicke auf das Land an der Saar

Vorwort 
Jubiläen werden gern genutzt, um Rückschau zu halten und Rechenschaft abzule¬ 
gen. Zum zehnjährigen Bestehen der durch Regierungsverordnung vom 7. Juni 
1951 gegründeten Kommission für Saarländische Landesgeschichte und Volksfor¬ 
schung zog ihr langjähriger Geschäftsführer Hans Walter Herrmann eine erste Bi¬ 
lanz'. Er stellte fest, dass die Kommission ihrem Auftrag, „die Geschichte, ein¬ 
schließlich der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte [...] des Saarlandes zu erfor¬ 
schen“ durch das Sammeln und Bereitstellen archivalischer Quellen zur saarländi¬ 
schen Geschichte gerecht geworden ist, und sprach die Hoffnung aus auf eine „rüh¬ 
rige Editionstätigkeit“ im zweiten Jahrzehnt. 
ln der ausführlichen Bestandsaufnahme nach 25 Jahren waren dann einige Ver¬ 
änderungen zu vermelden1 2. Aus der ursprünglichen staatlichen Stelle für Regional¬ 
geschichtsforschung war ein eingetragener Verein geworden; die Veröffentlichung 
von Quellen war mangels der Möglichkeit, Editionsaufträge zu erteilen, hinter die 
Publikation von Forschungsarbeiten zurückgetreten. Dennoch konnte die Kommis¬ 
sion eine erfreuliche Bilanz ziehen: Mit damals 16 Publikationen innerhalb ihrer 
Schriftenreihe (Bände 1 und 3-10), davon sieben Bände Saarländische Bibliogra¬ 
phie, und fünf Bänden außerhalb der Veröffentlichungsreihe (darunter die Inventa- 
re saarländischer Betreffe in der Collection Lorraine der Handschriftenabteilung 
der französischen Nationalbibliothek und im Departementalarchiv Nancy) war ein 
beachtlicher Leistungsnachweis in einer vergleichsweise finanzschwachen Zeit ge¬ 
lungen. 
Ihr 50-jähriges Bestehen nahm die Kommission zum Anlass, Überlegungen zu 
der in den Industrieregionen intensiv geführten Debatte um die Zukunft industrie¬ 
kultureller Relikte nach dem Niedergang der Schwerindustrie beizutragen. Auf ei¬ 
ner mehrtägigen internationalen Tagung über „Forschungsaufgabe Industriekultur“ 
wurden Eigenheiten der Saarregion durch den nationalen und internationalen Ver¬ 
gleich und in der Analyse der Vernetzung mit den Nachbarregionen Lothringen 
und Luxemburg herausgearbeitet3. 
Nach einem weiteren Jahrzehnt mit einer dankenswerterweise gewachsenen Un¬ 
terstützung durch saarländische Ministerien erinnert nun eine Jubiläumsschrift an 
das 60-jährige Bestehen der Kommission, Bezug nehmend auf die konstituierende 
Sitzung am 6. November 1952. In ganz überwiegender Anzahl steuern Mitglieder 
der Kommission Beiträge aus ihren Forschungsgebieten bei. Gemeinsamer Be¬ 
zugspunkt ist „das Land an der Saar“, dessen Geschichte aus zeitlich verschiedenen 
Blickwinkeln, mit vielfältigen methodischen Ansätzen und in interdisziplinärem 
Zugriff beleuchtet wird. Aus Geographie, Archäologie, Germanistik, Theologie, 
1 Hans-Walter Herrmann, Zehn Jahre Kommission für Saarländische Landesgeschichte, 
in: Saarbrücker Hefte 16 (1962), S. 71-76. 
2 25 Jahre Kommission für Saarländische Landesgeschichte und Volksforschung 1952- 
1977. Gründung, Aufbau, Tätigkeit, Saarbrücken 1977. 
Die Ergebnisse liegen vor im Tagungsband: Forschungsaufgabe Industriekultur. Die 
Saarregion im Vergleich, hg. von Hans-Walter Herrmann, Rainer Hudemann und Eva 
Kell unter Mitarbeit von Alexander KÖNIG (Veröffentlichungen der Kommission für 
Saarländische Landesgeschichte und Volksforschung 37), Saarbrücken 2004. 
9
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.