Full text: Zwischen Herrschaft und Kunst

französische Urkundensprache, der Herkunftsname dagegen wirft die Frage nach der 
Identifizierung auf, denn in unserem Untersuchungsraum lebte damals ein Adelsge¬ 
schlecht von Bacourt und eines von Baudricourt. 
In der Herrschaft Berberg folgte nach dem Tode Erhards von Gymnich Johann von 
Bolchen, Herr von Soleuvre, Berberg und Düddingen,,JJ insofern war seine Ehefrau 
Gyte/Bonne von Bolchen, belegt 10. Mai 1471 und 20. Juni 1481,13,1 auch Frau von Ber¬ 
berg. Ihre Tochter Guta war die Gattin des Claudius von Neuchâtel, Herr von Fay und 
Berberg.1' An diese Dame ist weniger zu denken, weil ihr Ehemann als von Maximilian 
eingesetzter Gouverneur in Uuxemburg in politischem Gegensatz zu Gerhard von Rode¬ 
machern stand.1' Auch ,an myner frawe von Berpperch sustre4 lieh Margarethe ein Buch 
aus. Es könnte ,Marguerite de Bockort4 (Bacourt), Ehefrau Johanns V. von Kriechingen, 
die zwischen 23. März 1448 und 29. Oktober 1482 belegt ist'11, gewesen sein. Interessant 
erscheint mir, dass sie auf Burg und Vorburg Püttlingen im Köllertal bewittumt war,1'4 ei¬ 
nen Ort, der nur 3 km von der nassau-saarbrückischen Burg Bucherbach im Köllertal, 
zeitweiligem Witwensitz von Margarethes Mutter, entfernt lag. 
Ein weiterer Entleiher war ,Winrich von Püttlingen4, er wird unter den Vornamens¬ 
varianten Wirich/Weyrich erwähnt zwischen 15. November 1446 und 29. Mai 1491, zeit¬ 
weise mit dem Zusatz Herr von Siedelingen. " Seine Frau Unchgin von Kaldenborn wird 
1484 genannt,11(1 1494 als Witwe mit den Kindern Marie, Bernhard, Wilhelm, Wirich, Mar¬ 
garethe'1 , eine Tochter Anna war 1488 mit Wygand von Neumagen vermählt.18 Wirich 
erscheint öfter zusammen mit seinem Bruder Wilhelm (f 05.06.1484), der vermählt war 
mit Katharina von Eppelborn (LK Neunkirchen/Saar). Beider Schwester Agnes war ver¬ 
ehelicht mit Johann Krone von Wisperch.13y Sie gehörten einer im frühen 14. Jahrhundert 
entstandenen Nebenlinie des Hauses Rodemachern an, begründet durch Tilmann 
(f 1357), Sohn Gilles II. (= Egidius) von Rodemachern. Das namengebende Püttlingen 
129 Belegt am 20.02.1449, 20.12.1450 und 16.07.1466 (Pub/. Lux. 29 [1874] S. 87 Nr. 208, S. 99 Nr. 255, 
Chartes de la Familie Reinach [wie Anm. 120], Nr. 1885). 
130 wie Anm. 131. 
131 Beide sind belegt für 1469 III/20, 1472 V/10 und 1481 VI/20 (Eder-Stein/Lenz/Rödel: Inventar 1 7rne- 
bury [wie Anm. 8], I Nr. 386 und 438 Pub/. Lux. 34 [1880] S. 36 Nr. 131). 
132 Vgl. Exkurs S.89ff. 
133 Chartes de la Familie Reinach (wie Anm. 120), Nr. 1592, 1596, 1618, 1619 (Pub/ Lux 29 [1874] S. 96f. 
Nr. 245), 1664h, 1759, 1858, 1907, 1926, 2737, Pub/ Lux. 34 (1880) S. 35 Nr. 128 zum 13.03.1469, S. 48 
Nr. 194 zum 20.03.1470 und S. 63 Nr. 247 (Baucour/), S. 70 Nr. 285 zum 04.12.1471 (.Marguerite de 
Bockart) und S. 71 Nr. 290 zum 18.12.1471 (Bokart). 
134 Reinach (wie Anm. 120), Nr. 1575 zum 30.01.1447 und auf jahrgülten aus Püttlingen, Reisweiler und 
Roden. 
135 Ebd, Nr. 1885, 2106, Pub/. Lux. 31 (1876) S. 93 Nr. 160 zum 24.02.1462, 32 (1877), S. 9 Nr. 13, 34 
(1880) S. 43 Nr. 167 zum 09.09.1469, 35 (1881) S. 295 Nr. 498, S. 310 Nr. 567. 
136 Publ. Lux. 35 (1881) S. 211 Nr. 164. Würth-Paquet/Werveke: „Archives de Clervaux“ (wie Anm. 30) Nr. 
1158 zum 27.04.1463 und Nr. 1307 zum 11.04.1476. 
13 Publ. Lux. 35 (1881) S. 356 Nr. 713f., Maria war Religiöse in Heilig Geist/Luxemburg. 
138 Ebd., 35 (1881) S. 265 Nr. 368. 
139 Publ. Lux. 29 (1874) S. 68 Nr. 129 und Chartes de la Familie Reinach (wie Anm. 120), Nr. 1572. 
141
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.