Full text: Zwischen Saar und Mosel

Wolfgang Müller 
„nur unter Beibehaltung des übernationalen 
UNIVERSITÄTSCHARAKTERS“. 
EINE DENKSCHRIFT ÜBER DIE UNIVERSITÄT DES SAARLANDES 1956 
Die Universität des Saarlandes, die 1948 in der Sondersituation des politisch 
teilautonomen, ökonomisch durch Wirtschafts- und Währungsunion mit Frankreich 
verbundenen Saarlandes als erste nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem linken 
Rheinufer neu eingerichtete Hochschule entstand, kann auf eine facettenreiche 
Gründungsgeschichte zurückblicken. Die Etappen von den 1946 im Homburger 
Landeskrankenhaus durchgeführten klinischen Fortbildungskursen für Mediziner 
über das am 8. März 1947 eröffnete „Institut d’Etudes Supérieures de l’Université 
Nancy en Territoire Sarrois“, die am 9. April 1948 in Paris gefaßten Grundsatz¬ 
beschlüsse und den bald darauf folgenden Studentenstreik bis zum Beginn des 
ersten Semesters im November 1948 im Areal der ehemaligen Below-Kaserne im 
Saarbrücker Stadtwald sind bereits vielfach nachgezeichnet worden. Dabei hat das 
allmähliche Voranschreiten der regionalhistorischen Forschung und der Erschlie¬ 
ßung der französischen Saarakten neue Akzente gesetzt, eine Überprüfung lange 
tradierter Interpretationsmuster der französischen Nachkriegspolitik eingeleitet und 
unter anderem auch die mit der Universitätsgründung verbundenen Motive deutli¬ 
cher hervortreten lassen. Ferner wurden die durch Kulturabkommen und Universi¬ 
tätsstatut bestimmten administrativen Grundzüge der Aufbauphase und die Rekru¬ 
tierung des Lehrkörpers ebenso skizziert wie das Profil der Studentenschaft und das 
komplexe Prüfungs- und Examenssystem französischer und deutscher Prove¬ 
nienz1. 
Dennoch bedürfen einstweilen noch viele Bereiche der frühen Universitätsge¬ 
schichte einer detaillierten Analyse. So bleibt nicht allein die Position der 
Universität gegenüber Hohem Kommissariat/Mission Diplomatique und Kultusmi¬ 
nisterium zu bestimmen oder die mentalitätsgeschichtlich spannende Distanz 
zwischen der Universität und der Landeshauptstadt Saarbrücken zu beschreiben. 
Gleiches gilt für die überaus kritische Perzeption der Universität aus der Bonner 
Perspektive, die in der neuen Hochschule an der Saar - fast nur - ein Instrument 
1 Vgl. A. Heinen/R. Hudemann, 40 Jahre Universität des Saarlandes 1948-1988, Saarbrücken 1989. 
Aus studentischer Perspektive berichtet über die Anfänge der Universität jetzt der Memoirenband R. 
PAQUET, Ab ovo - aus den Anfängen der Universität des Saarlandes. Erinnerungen und Impressionen 
einer Studentin 1948-1952 (Annales Universitatis Saraviensis Band 3), St. Ingbert 1994. 
473
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.