Full text: Zwischen Saar und Mosel

Bürckel, der Führer habe sich wiederholt festgelegt, „die Saarländer, die gemein¬ 
sam den Kampf geführt haben, territorial nicht mehr auf(zu)teilen“56. 
Das neue „Saarland“ wurde unmittelbar der Verwaltung des Reichs unterstellt57; 
die originären Rechte Preußens und Bayerns bestanden im Grundsatz allerdings bis 
Kriegsende fort. Joseph Bürckel, Gauleiter der Rheinpfalz und Saarbeauftragter der 
Reichsregierung, wurde zum „Reichskommissar für die Rückgliederung des Saar¬ 
landes“ ernannt. Ab dem 17.6.1936 nannte er sich „Reichskommissar für das 
Saarland“. Er leitete nach der Rückgliederung auch den aus der Rheinpfalz und 
dem Saarland gebildeten neuen Parteigau „Pfalz-Saar“, der am 1.3.1936 in 
„Saarpfalz“ umbenannt wurde58. Dieser Begriff hatte eine relativ junge Geschichte. 
Der bayerische „Beauftragte für die Übergabe des Saargebiets“, Heinrich Jolas, hat 
ihn nach Kriegsende - offenbar in Anlehnung an den Namen „Rheinpfalz“ - 
bewußt benutzt, um den bayerischen Teil des Saargebietes zu bezeichnen. Er 
nannte sich deshalb entsprechend „Staatskommissar für die Übergabe der Saar¬ 
pfalz“, dann „Staatskommissar für die Saarpfalz“59. Der Begriff wurde nach 1935 
also in dem sehr viel weiteren Sinne benutzt. Es fehlte nicht an Versuchen der 
Machthaber, eine saarpfälzische60, später eine Westmark-Identität zu schaffen. 
Angemerkt sei, daß der Begriff „Saarpfalz“ in unseren Tagen im älteren Sinne 
wiedererstanden ist: Der durch die saarländische Gebiets- und Verwaltungsreform 
von 1974 neugeschaffene „Saar-Pfalz-Kreis“, seit 1989 „Saarpfalz-Kreis“, 
umschließt die ehemals bayerischen Teile des Saarlandes61. 
Im Frühjahr 1940 wurden die bislang getrennten Verwaltungen der Pfalz und des 
Saarlandes für die Dauer des Krieges vereinigt; Bürckel wurde am 8.4.1940 
„Reichskommissar für die Saarpfalz“. Die neue Behörde verlegte Anfang Septem¬ 
ber 1940 ihren Sitz von Speyer und Kaiserslautern nach Saarbrücken. Nachdem der 
Parteigau am 3.12.1940 bereits in „Gau Westmark der NSDAP“ umbenannt worden 
war, folgte am 11.3.1941 auch die Umbenennung der Verwaltung: Bürckel wurde 
„Reichsstatthalter in der Westmark“. Diese bestand wie die „Saarpfalz“ aus den 
56 Herrmann (wie Anm. 54), S. 342. - Später wurde ähnlich für den Zusammenhalt des Gaues 
„Saarpfalz“ argumentiert, „dessen Bevölkerung durch das gemeinsame Erleben des Ringens um ihr 
Deutschtum, durch den Pfalz- und Saarkampf unlösbar zusammengeschweißt wurde“ (Amtshandbuch 
für den Gau Saarpfalz 1937/38, zitiert nach V. RÖDEL, Partei und staatliche Verwaltung in Joseph 
Bürckels Machtbereich, in: Zehn statt tausend Jahre, wie Anm. 24, S. 55). 
57 Vgl. Rödel (wie Anm. 56). 
58 Diese Entwicklung ist auch sonst zu verfolgen: Die 1935 gegründete Zeitschrift „Unsere Heimat“ z.B. 
nannte sich zunächst „Blätter für saarländisch-pfälzisches Volkstum“, erst seit dem Jahrgang 1937/38 
„Blätter für saarpfälzisches Volkstum“. Der Herausgeber änderte parallel dazu seinen Namen von 
„Volksbildungsverband Pfalz/Saar“ in „Volksbildungsverband Saarpfalz e. V.“ 
59 Schöndorf (wie Anm. 52), S. 16; Herrmann, Saarrevier (wie Anm. 2), S. 13. Vgl. auch D. 
Häberle, Die Saarpfalz. Ein Beitrag zur Heimatkunde des Westrichs (Beiträge zur Landeskunde der 
Rheinpfalz), Kaiserslautern 1927, S. III. Er bezeichnet „Saarpfalz“ als neuen politischen Begriff, der 
entstanden sei bei Abtrennung des pfälzischen Gebiets durch Versailles. Seine weiteren Definitionen: 
Das Saargebiet ist ein künstlich geschaffenes „Gebilde“ von Versailles. Es liegt im Westrich, „einem 
geographisch kaum umreißbaren Begriff Südwestdeutschlands“. Die Saarpfalz ist zusammen mit dem 
Saargebiet Teil der „äußersten Westmark des Deutschtums“. 
60 RÖDEL (wie Anm. 56), S. 55. K. SCHÖNDORF (wie Anm. 52) verweist in diesem Zusammenhang auf 
E. Christmanns Buch „Wir Saarpfälzer“, 1939. 
61 Schöndorf (wie Anm. 52), S. 18 ff. 
377
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.