Full text: Zwischen Saar und Mosel (24)

Dagegen verdient vermerkt zu werden, daß von Deventer zwar die gedruckten 
Regionalkarten, aber keiner der handschriftlichen Stadtpläne verzeichnet sind. 
Auch daß die Namen von Jacques und Jean Surhonius nicht erscheinen, mag mit 
der Geheimhaltung Zusammenhängen, die für diese in amtlichem Auftrag erstellten 
Karten und Plälne verlangt war. Einige anonyme Karten sind als solche von 
Sgrooten identifiziert worden, handschriftliche Kopien von Blättern im Atlas von 
157323. Selbst wenn man annimmt, daß Viglius von den bisher bekannten 
gedruckten oder ungedruckten Karten Exemplare bzw. Kopien für seine Sammlung 
erhalten habe, so bleiben doch Kartentitel, die bisher nicht identifiziert werden 
konnten und zu dem Schluß führen, daß so manche Karte dieser Zeit uns bis heute 
unbekannt geblieben ist. Diese Schlußfolgerung trifft vor allem für eine ganze 
Reihe von Karten zu, die im deutsch-französischen Grenzgebiet ein besonders 
regionales Interesse finden würden. Neben einer Karte der Champagne, die von 
Hans von Liesveldt als Holzschnitt 1544 in Antwerpen gedruckt war (als Verfasser 
der anonymen Karte gilt Stephan Keltenhofer)24 wären hier zu nennen: 
Description d'une lisière de la Franche-Comté, joignante à la duché de 
Bourgogne 
Ducatus Barensis 
Bassigny 
Charte Burgundiae 
Alia Burgundiae descriptio 
Charte de Lorraine 
Leodiensis diocoesis descriptio 
Mosellae fluvii descriptio cum Lotharingia 
Charte de Luxembourg, quater 
Sainct-Hubert en Ardenne 
Metz 
Description de la comté de Namur, en parchemin 
Charta ducatus Luxemburgensis et Lotharingiae 
Charta Eyfßiae 
Diese von Viglius erstellte Liste bedarf kaum einer Erläuterung25. Die Charte de 
Luxemburg war in vier Exemplaren vorhanden, also vielleicht doch gedruckt? Die 
Karte der Grafschaft Namur war auf Pergament gezeichnet. Für Burgund, Lothrin¬ 
gen, Luxemburg und die Ardennen waren gleich mehr als eine Karte vorhanden. 
III. Die Manuscripta Zuichemiana26 
Viglius folgte 1549 im Präsidium des Geheimen Rates in Brüssel dem Ludwig van 
Schore (Ludovicus a Schore). Schon dieser hatte eine Sammlung von Dokumenten 
aller Art, z. T. in Abschriften von eigener Hand, angelegt, die den Kern des dann 
23 F.C. Wieder (wie Anm. 17), S. 154 f. 
24 P.H. Meurer (wie Anm. 15), S. 179, hat nur ein Exemplar der Karte feststellen können. 
25 Die Aufstellung übernimmt die Titel bei BAGROW (wie Anm. 22). 
26 W. Meyer (wie Anm. 6). 
206
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.