Full text: Volk, Reich und Westgrenze

Vizepräsident des stark annexionistischen Comité de la rive gauche du Rhin,19 
schrieb eine zweibändige Geschichte des Kampfes zwischen romanischer Zivili¬ 
sation und germanischer Barbarei und sah als Lösung des Jahrtausende alten 
Konfliktes ein französisches Militärprotektorat über das Rheinland vor.20 Sein 
leidenschaftliches Buch Au pays de la Sarre: Sarrelouis et Sarrebrück vom 
September 1918 hatte zu verantworten, dass sich in der französischen Öffentlich¬ 
keit einige Missverständnisse hinsichtlich der nationalpolitischen Haltung der 
Saarländer festsetzten:21 „Dans ce vaste pays cisrhénan [...] il est une région, 
voisine de Metz, qui intéresse particulièrement la France, c’est le bassin de la 
Sarre, où résident de nombreux Français et où l’âme de la France est encore 
palpitante, après un siècle d’annexion prussienne.“22 Um einen saarländischen 
Rückkehrwunsch nach Frankreich vorzugeben, verkürzte Babeion ein Zitat Vidal 
de la Blaches derart, dass sein Gehalt völlig verkehrt war. Dies kritisierte Jacques 
Droz, einer der wenigen Wissenschaftler seiner Zeit, die sich dem nationalen 
Gruppenzwang entzogen.22 
Von Dezember 1918 bis Januar 1919 berief André Tardieu, vom französischen 
Ministerpräsidenten Clemenceau als Unterhändler bei den Friedensverhandlungen 
bestallt, die Mitglieder des Comité d’études in eine regierungsamtliche Arbeits¬ 
gruppe, um bei den Friedensverhandlungen die Alliierten davon zu überzeugen, 
Overbeck, „Der Saar-Atlas (Referat, gehalten auf der Saar-Tagung der Rheinischen Forschungs¬ 
gemeinschaft am 1.8.1932 in Trier)“ [6]. Weitere Werke zum französischen Saarbecken bei 
Reismüller, Hofmann, Westbibliographie, 210-16; cf. Lüsebrink, „Grenzziehung“, 304. 
1 ’ Heffernan, „History“, 33; Klaus Reimer, Rheinlandfrage und Rheinlandbewegung (1918- 
1933): Ein Beitrag zur Geschichte der regionalistischen Bestrebungen in Deutschland, 
Europäische Hochschulschriften, 3, 119 (Bern: Lang, 1979), 51; cf. Friedrich Wilhelm [i.e. 
Fritz Hellwig], „Die französische Annexionsliteratur zur Saarfrage“, Deutsche Front: Halb¬ 
monatsschrift für die Zukunft der Saar, 1 (1933/34), 313-15, hier 314. 
"° Ernest Babeion, Le Rhin dans l'histoire: Les Francs de l'Est: Français et Allemands, La 
grande question d'Occident (Paris: Leroux, 1917), xix; cf. Reismüller, Hofmann, Westbiblio¬ 
graphie, 26; Albert Zenner, „Der Historische Verein und die Heimatbewegung 1925-1927“, 
Zeitschrift für die Geschichte der Saargegend, 37 (1989), 138-65, hier 148. 
1 Fr. Roth, „Espace sarrois“, 80; cf. BayHStA, MA 108204: [Georg Wilhelm] Sante, „Die 
französische Propaganda im Saargebiet: Vortrag gehalten auf der Tagung der Rheinischen 
f orschungsgemeinschaft in Trier am 1. August 1932“, Abdruck f. Geheimrat Heinrich Jolas, 5; 
cf. A. David Le Suffleur, „Ernest Babeion (1854-1924)“, Arêthuse, 1 (1923/24), 113-40, hier 
134; cf. id., Ernest Babeion 1854-1924, extrait de la Rivista Italiana di Numismatica (Milan: 
Riv. Ital. di Num., 1924), 14. 
Ernest Babeion, Au pays de la Sarre: Sarrelouis et Sarrebrück, La grande question d’Occi- 
dent (Paris: Leroux, 1918), xxvi. Cf. das erste Buch aus der Reihe von öffentlichen Vorträgen 
des Comité de la Rive gauche (cf. Reismüller, Hofmann, Westbibliographie, 29): Ernest 
Babeion, La Rive gauche du Rhin: Les revendications françaises dans l’histoire, Comité de la 
Rive gauche du Rhin (Paris: Floury, 1917), 1; id., Histoire abrégée de Sarrebrück et de ses 
mines (Paris: Leroux [ca. 1919]); Kleinert, „Krieg der Geister“, 11. 
Jacques Droz, L 'opinion publique dans la Province Rhénane au cours du conflict austro- 
prussien 1864-66, Rheinisches Archiv, 22 (Bonn: Röhrscheid, 1932), 21; cf Fritz Hellwig, Der 
Kampf um die Saar 1860-1870: Beiträge zur Rheinpolitik Napoleons III., Forschungen zur 
neueren und neuesten Geschichte, 3 (Leipzig: Noske, 1934), 27 ; Babeion, Au pays, 269; Vidal 
de la Blache, France de l’Est, 221. 
51
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.