Full text: 75 Jahre Saar Ferngas AG

ale sieht die Gaswirtschaft auch im Karftwerksbereich, wo 2003 die 
Stromerzeugung auf Erdgasbasis um etwa sechs Prozent zunahm. Der 
Anteil von Erdgas an der gesamten Stromerzeugung belief sich damit 
auf knapp zehn Prozent.85 Insbesondere wenn in den kommenden Jah¬ 
ren ausgediente Steinkohle- und Atomkraftwerke vom Netz gehen 
werden, könnte dieser Anteil auf voraussichtlich 25 Prozent steigen. 
Insgesamt kann Erdgas seine Position im Energieträgerwettbewerb bis 
2020 deutlich verbessern. Eine Steigerung von 106 auf 146 Mio. Ton¬ 
nen Steinkohleeinheiten gilt als nicht unwahrscheinlich. Bei einem 
Rückgang des Primärenergieverbrauchs um sieben Prozent könnte das 
Erdgas mit 32 Prozent dem Erdöl (34 %) die führende Position als 
Primärenergieträger streitig machen. Hauptgründe sieht Esso vor allem 
im positiven Umweltimage und den Anwendungsvorteilen. Im Raum¬ 
wärmemarkt bestehen nach wie vor Substitutionspotenziale, auch wenn 
die Wachstumsraten der vergangenen Jahre allmählich zurückgehen 
dürften. Wegen des Erneuerungsbedarfs sowohl der Strom- als auch 
der Wärmeerzeugungskapazitäten bestehen insbesondere im Kraft¬ 
werksbereich erhebliche Wachstumsmöglichkeiten. Auch als Alterna¬ 
tivtreibstoff im Automobilbereich sowie zur - allerdings noch in weiter 
Zukunft liegenden Erzeugung von Wasserstoff — kann Erdgas an Be¬ 
deutung gewinnen.86 
85 Saarbrücker Ztg. Vom 11.4.1998: Heizenergie Erdgas weiter auf dem Vormarsch; 
Saarbrücker Ztg. vom 30.4.2004: Erdgas erreicht neuen Rekordwert; Wittke (2004), S. 
80 
86 ExxonMobil (2003), S. 2; Frankfurter Rundschau vom 15.10.2003: Erdgas als Brü¬ 
cke zum Wasserstoff; Handelsblatt vom 2.12.2003: Die Bedeutung von Erdgas am 
Energiemarkt steigt 
437
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.