Full text: Migration und Urbanisierung

C. Das Meldewesen im Königreich Preussen, im Reichsland 
Elsass-Lothringen und im Grossherzogtum Luxemburg im 
19. UND FRÜHEN 20. JAHRHUNDERT 
a) Rechtliche Grundlagen 
"Migration was a universal experience of ordinary Germans long before industrialization 
(...). Düring the 19th Century, mass population movement became commonplace as the 
ambitious, the desperate, and the restless abandoned their rural hamlets of the promises 
of the New Wold and the urban industrial complexes (...).1,1 Diese Massenwanderungs- 
bewegungen wurden im Grunde durch die großen gesellschaftlichen Umwälzungen im 
Zuge der französischen Revolution und der napoleonischen Herrschaft in Europa er¬ 
möglicht, die ihre deutlichen Spuren vor allem in Recht und Verfassung der links¬ 
rheinischen deutschen Gebiete hinterlassen hatten, und in deren Folge schließlich in allen 
deutschen Staaten grundlegende Reformen durchgeführt wurden. Eine herausragende Stel¬ 
lung nahm in diesem Zusammenhang das Oktoberedikt (9.Oktober 1807) des leitenden 
preußischen Ministers und Freiherm vom Stein ein, denn die damit zugestandenen Rechte 
"Freizügigkeit, freier Güterverkehr, freie Berufswahl - das löste in der Konsequenz die 
ständische, die gebundene Gesellschaft, in der Geburt über die soziale Position entschied, 
auf; Entschluß, Befähigung, Leistung, Mobilität rückten an deren Stelle."2 
Die (sozusagen migrationsrelevanten) Reformimpulse des Oktoberediktes fanden ihre 
Bestätigung eine Dekade später in der 1817 erfolgten Proklamation der Reise- und 
Niederlassungsfreiheit in Preußen, welche das verschieden gegründete Freizügigkeitsrecht 
der ehemals französischen - nach 1815 schließlich größtenteils Preußen zugeschlagenen 
- linksrheinischen deutschen Gebiete mit demjenigen des restlichen preußischen 
Staatsterritoriums auf eine gemeinsame Basis stellte/ Im weiteren Verlauf der deutschen 
Verfassungsgeschichte wurde dieses Grundrecht sowohl im Gesetzeskodex des 1867 
: Jackson, Alltagsgeschichte, S.24. Jackson gibt im Rahmen einer ausführlichen 
Quellenbeschreiöung deutscher Einwohneimelderegister des 19. Jahrhunderts einen hervorragenden 
Überblick über die Entwicklung der amtlichen Statistik und des Meldewesens in Deutschland. 
: Nipperdev, Thomas: Deutsche Geschichte 1800-1S66. Bürgerwelt und starker Staat, München 
1984, S.44. Nipperdev charakterisiert das Oktoberedikt als "Fanfare der Reform” (S.43). 
3 Vgl. Jackson, Alltagsgeschichte, S.28. 
36
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.