Full text: Die Anfänge der Bergarbeiterbewegung an der Saar (1848 - 1904)

gründete ,,Fachverein der Töpfer und verwandten Berufsgenossen“ kam über das An¬ 
fangsstadium nicht hinaus. An seiner Spitze standen die beiden aus der Zeit des Soziali¬ 
stengesetzes bekannten Sozialdemokraten Conrad Quandt und Friedrich Klein. Am 4. 
April 1891 löste sich dieser Lokalverein wieder auf7. 
1891 kam es dann zu drei wichtigen Gründungen in den Saarstädten: Im Mai bildete 
sich in St. Johann eine Filiale des ,,Deutschen Tischler-Verb an des“ unter Leitung des 
sozialdemokratischen Gesellen Philipp Flamm8. Dieser 40 Mitglieder zählende Lokal¬ 
verein ging Ende 1893 im »Deutschen Holzarbeiter-Verband« auf9 10. Ebenfalls im Mai 
1891 gründete man in St. Johann eine Filiale des ,,Deutschen Uhrmacher-Gehilfen- 
Verbandes“[0. Und im August bildete sich gleichfalls in St. Johann eine Zweigstelle des 
„Deutschen Schuhmacher-Verbandes“ mit 20 Mitgliedern unter Leitung von Bernhard 
Dilsburg; eine weitere Filiale in Neunkirchen löste sich noch im Oktober 1891 auf11. 
,,Das Fachvereinswesen gewinnt auch in der Saargegend leider immer mehr an Bo¬ 
den“12 13, stellte Landrat zur Nedden damals fest — obwohl die Mitghederzahlen insge¬ 
samt kaum 100 erreichten. 
Das Sozialistengesetz war zwar ausgelaufen, aber gerade deswegen nahmen die örtli¬ 
chen Behörden gegenüber den Gewerkvereinen eine harte Haltung ein. Zur Nedden 
berichtete Anfang 1891 nach Trier: „ Überhaupt suche ich nach Kräften das Aufkom¬ 
men von Fachvereins-Filialen zu hintertreiben, weil dieselben notorisch sozialdemokra¬ 
tischen Agitationszwecken dienen“12. Sowohl zur Nedden als auch sein Nachfolger Ba¬ 
ke scheuten sich nicht, den jeweiligen Arbeitgebern ,,vertrauliche Mitteilungen“ über 
die Mitgliederlisten der gewerkschaftlichen Lokalvereine zukommen zu lassen14. Ent¬ 
lassungen waren jeweils die Folge. Als eine diesbezügliche Beschwerde über den St, Jo- 
hanner Polizeikommissar Utecht eintraf, erhielt dieser zwar von Landrat Bake einen 
offiziellen Rüffel, gleichzeitig wurde ihm aber eröffnet, daß er berechtigt sei, ,,zuver¬ 
lässige Meister in ganz vertraulicher Weise auf die Betheiligung ihrer Gesellen an sozial¬ 
7 BM Neff/St. Johann an LR vom 7. 4. 1891, KrASB S/6. Statuten des Vereins ebd. Zur allge¬ 
meinen Gewerkschaftsentwicklung in dieser Branche vgl. Adam Drunsel: Geschichte der 
deutschen Töpferbewegung, Berlin 1911. 
8 BM Neff/St. Johann an LR vom 25. 5. 1891, LHAK 442/4380. LR zur Nedden/SB an RP 
vom 29. 5. 1891, Konzept KrASB S/3, Ausfertigung LHAK 442/4380. Statuten des Vereins 
KrASB S/3. Hamm stand im März 1892 vor dem Saarbrücker Schöffengericht, weil er im De¬ 
zember 1891 sozialdemokratische Druckschriften ohne polizeiliche Erlaubnis verteilt hatte. 
Vgl. Bote von der Saar vom 2. 4. 1892 (Nr. 14). Zur allgemeinen Gewerkschaftsentwicklung 
in dieser Branche vgl. August Bringmann: Geschichte der deutschen Zimmererbewegung, 
Bd. 1,2. Aufl. Hamburg 1909. Theodor Cassau : Der deutsche Holzarbeiterverband. Ver¬ 
fassung und Verwaltung einer modernen Gewerkschaft, in: JGW 33 (1909), S. 229 — 264, 
577-616. 
9 RP Heppe/Trier an OP vom 1.11. 1893, LHAK 403/6838, 649-652. 
10 BM Neff/St. Johann an LR vom 14. 5. 1891, KrASB S/6. LR zur Nedden/SB an RP vom 29, 
5. 1891, Konzept KrASB S/3, Ausfertigung LHAK 442/4380. 
11 RA Bötticher/SB an RP vom 27. 8. 1891, LHAK 442/4274. RA Wölbling/OTW an RP vom 
26. 10. 1891, ebd. Zur allgemeinen Gewerkschaftsentwicklung in dieser Branche vgl. Dionys 
Zinner: Geschichte der deutschen Schuhmacherbewegung, Gotha 1904. Dieter Schu¬ 
ster: 1872 - 1972 ,,Schritt für Schritt“. Ein Jahrhundert Ledergewerkschaften, Stuttgart 
o. J. (1972). 
12 LR zur Nedden/SB an RP vom 29. 5. 1891, Konzept KrASB S/3, Ausfertigung LHAK 442/ 
4380. 
13 Dto. vom 14. 3. 1891, LHAK 442/6221, 43-54, Zitat S. 53. 
14 Dto. vom 27. 2. 1891, Konzept KrASB S/6, Ausfertigung LHAK 442/4221. LR zur Nedden/ 
SB an BM Mainz/ Gersweiler vom 20. 12. 1890, KrASB S/6. BM Meyer/Malstatt-Burbach an 
LR vom 22. 12. 1891, KrASB S/7. LR Bake/SB an RP vom 27. 11. 1893, LHAK 442/4408. 
156
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.