Full text: Die saarländischen Weistümer, Dokumente der Territorialpolitik

2.5.3.1. Das nördliche Saarland einschließlich des Kondomi¬ 
niums Merzig-Saargau 61 
2.5.3.2. Das Amt Blieskastel 64 
2.5.4. Zweibrücken 65 
3. Der Inhalt der saarländischen Weistümer 67 
3.1. Regelungen des dörflichen Lebens 67 
3.1.1. Bäuerliche Wirtschaft — Kompromisse zwischen Individual- 
und Gemeininteresse 68 
3.1.1.1. Das Grenzrecht 68 
3.1.1.2. Nutzungsrechte der Gemeinde 70 
3.1.1.3. Gemeindelasten 72 
3.1.2. Die bäuerliche Gemeinschaft 73 
3.1.2.1. Wechsel und Zug 73 
3.1.2.1.1. Zugrechte innerhalb festgelegter Bezirke . 73 
3.1.2.1.2. Zugrechte ohne räumliche Beschränkung . 75 
3.1.2.1.3. Bedeutungen des Begriffes „Freie“ in Weis- 
tümern 76 
3.1.2.2. Zuzug und Erwerb des Hofrechtes 78 
5.1.2.3. Gemeindemitglieder mit besonderen Aufgaben und 
Rechten 80 
3.1.2.3.1. Die Beauftragten der Dorfgenossenschaft . 80 
3.1.2.3.2. Gemeindemitglieder mit besonderen Beru¬ 
fen 82 
3.1.2.3.3. Herrschaftliche Amtleute in der Funktion 
als Gemeindebeauftragte 84 
3.2. Regelungen zwischen der Gemeinde und dem Grundherrn ... 85 
3.2.1. Marknutzungsrechte 85 
3.2.1.1. Allmende — Weide 86 
3.2.1.2. Wasserlauf 86 
3.2.1.3. Waldnutzung 87 
3.2.1.3.1. Eckernutzung — Derne 88 
3.2.1.3.2. Holznutzung 90 
3.2.1.3.3. Andere Nutzungsbestimmungen ... 92 
3.2.2. Bannrechte 93 
3.2.2.1. Banngewerbe 94 
3.2.2.2. Bannwein — andere Schankrechte — Ungeld . . 95 
3.2.2.3. Markt — Kirmes 98 
3.2.3. Abgaben, Fronen und Dienste 98 
3.2.3.1. Grundabgaben 99 
3.2.3.2. Fronen und Dienste 104 
3.2.4. Das Niedergericht 109 
6
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.