Full text: Die nationalsozialistische Herrschaftsübernahme an der Saar

3. 
Bonn, 1925 Dezember 20 
Die Preußische Bergwerksdirektion Bonn (Abwickelungsstelle) an den Preußischen 
Minister für Handel und Gewerbe. 
Bundesarchiv Koblenz, Best. R 2/2697.—56 BI. DIN-A-4, je eine S. beschr., Bericht, 
mschr., in belg. Abschr., Tgb. Nr. des Reichsfinanzministeriums, als verbunden mit einem 
anderen Schriftstück gekennzeichnet, hschr. Notiz eines Referenten: „Aufgaben der Abw. 
Stelle S. 13/14ff.“, Abdruck auszugsweise. 
An den Herrn Minister für Handel und Gewerbe, 
Nr. 3696/25. Berlin W 9. 
Betrifft Kosten der Preußischen Berg¬ 
werksdirektion Saarbrücken (Abwickelungs¬ 
stelle) in Bonn. 
Auf den Randerlaß vom 19. November 1925 
Nr. I 9661, der nebst 1 Anlage anbei zu¬ 
rückgereicht wird. 
1 Anlage 
Nach der beiliegenden Übersicht, auf die Bezug genommen wird, haben sich die 
Ausgaben für die bei der Abwickelungsstelle tatsächlicha diensttuenden planmäßi¬ 
gen und außerplanmäßigen Beamten und Angestellten nicht wesentlich vermehrt. 
Sie betrugen insgesamt für rund 4 Monate des Jahres 1923 nach 
Einführung der Goldmark 15 794,14 GM, 
für 12 Monate des ganzen Geschäftsjahres 1924 53 343,28 RM, 
und für bisher 8 Monate des Geschäftsjahres 1925 39 990,74 RM. 
Auch die Zahl der bei der Abwickelungsstelle tatsächlich diensttuenden Beam¬ 
ten, Hilfsarbeiter und Angestellten hat seit 1923 keine Vermehrung erfahren, 
vielmehr hat diejenige der Angestellten sich um 2 verringert. Insbesondere waren 
im Geschäftsjahr 1924 ebenso wie 1923 und 1925 nur 10 planmäßigeb Beamte 
bei der Abwickelungsstelle angestellt, deren Zahl vorübergehend im Jahre 1924 
sich auf 8 verringerte. 
Die außerordentliche Steigerung des im Rechnungsjahre 1924 für Besoldungen 
angeforderten Betrages auf 241 323,67 RMark hat lediglich seine Ursache darin, 
daß die Zahl der „zugeteilten“ Beamten und Hilfsarbeiter sich ganz außeror¬ 
dentlich gesteigert hat und zwar von 30 Beamten im Jahre 1923 auf 157 im Jahre 
1924 und von 6 Hilfsarbeitern im Jahre 1923 auf 12 im Jahre 1924. 
Unter „zugeteilten“ werden solche Beamte und Hilfsarbeiter (z. B. Steiger und 
Bürodiätare) verstanden, die aus dem Dienst der Generaldirektion der französi¬ 
schen Saargruben in Saarbrücken (Administration des Mines Domaniales françai¬ 
ses du Bassin de la Sarre), wohin sie von der Preußischen Staatsbergverwaltung 
beurlaubt waren, wieder in preußische Dienste zurückgetreten sind. Ohne bei der 
a In der Vorlage unterstrichen. 
b In der Vorlage unterstrichen. 
206
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.