Full text: Interkommunale Zusammenarbeit im Saar-Lor-Lux-Raum

99 
Grenzgebieten aus in die Hauptstadt des Großherzogtums begeben. Hierbei handelt es sich jedoch um 
ein Phänomen, das auch auf den Zentralitäts- und Arbeitsplatzüberschuß Luxemburgs, aber vor allem 
auf den allgemein attraktiveren Arbeitsbedingungen und Verdienstmöglichkeiten im Großherzogtum 
beruht und weit über den unmittelbaren Grenzraum hinaus ausstrahlt (FEHLEN 1995; GEHRING & 
SAINT-DIZIER 1995; GENGLER 1995). In den grenzüberschreitenden Absümmungen der hier zu behan¬ 
delnden Gemeinden schlägt sich diese Problematik jedoch kaum nieder, allenfalls in der örtlichen 
ÖPNV-Planung, die auf die durch das „Grenzgefälle“ (vgl. BREUER 1981) implizierten Personenströme 
zu reagieren hat. 
Abb. 21: Übersichtskarte Agglomération Transfrontalière du PED
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.