Full text: Die Firma Villeroy & Boch Mettlach

E. Die Entwicklung:der Produktions- und Absatzorganisation 
der Firma in der zweiten Hälfte des 19t Jahrhunderts. 
Eisenbahn und Dampfschiffahrt, Handelspolitik und 
Technik hatten, wie wir sahen, der deu tschen Industrie nach da* 
Litte des 19. Jahrhunderts und insbesondere nach seinen letz¬ 
ten Jahrzehnten ein ganz neues Gepräge verliehen. Kaufkraft 
und Wohlhabenheit hoben sich überall gewaltig, Eisenbahn und 
Seeschiffahrt schufen einen starken entwicklungsfähigen Welt¬ 
markt, und die keramische Technik bot auch die Mitte] dar, die 
spontan auftretenden, neuen mannigfachen Bedürfnisse einer reg¬ 
samen, wohlhabenden, gewaltig aufwärts strebenden Zeit zu befrie¬ 
digen. Damit wurde die keramische Industrie, wie die deutsche 
Industrie überhaupt, plötzlich vor eine neue Aufgabe gestellt. 
Hatten die Unternehmer sich früher mehr oder weniger mit einer 
vorwiegend technisch-betrieblichen Zielsetzung begnügen müssen 
und können, deren Aufgabe es war, den Fabrikationsprozess zur 
höchsten Le i. s tu ng sfähigkeit zu e n t. w i c k e 1 n, s o wu r d e nun i h r A igo 
mehr und mehr auf die Beobachtung und Beherrschung des sich neu 
darbiotenden Weltmarktes und die Ausnutzung der neu auftauchen- 
den Absatzmöglichkeiten gerichtet. Die frühere mehr technisch- 
betriebliche Zweckbestimmung des Unternehmers trat hinter einer 
mehr kaufmännisch-organisatorischen zurück, deren Aufgabe es 
wurde, den vorhandenen Produktions- und Absatzapparat, ^üs zu bau¬ 
en, auf eine breietere Basis zu stellen und den veränderten 
Marktverhältnissen anzu 
solte Grossindus tri eile , 
überlassen hatte, auch 
n r t e mit g о s c h u Item, v; 
passen. Es war die Zeit, in der der deut- 
der ehedem den Absatz völlig: dem Händler 
Grosskaufmann wurde, der von einer höhere* 
eit schweifendem Blick das neue ungeheure 
/ 9/Л ¿Tc
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.